Terminator 2 - Atari Portfolio





 

Terminator 2 - Atari Portfolio

In Terminator 2 Tag der Abrechnung wird von John Connor ein Atari Portfolio zur Manipulation eines Geldautomaten und eines Sicherheitszuganges benutzt. Im Film sind sämtliche Produktmerkmale und Typenschilder zu erkennen.

Hier gibt es ein Video von dem Atari Portfolio auf Youtube zu sehen.

Der Atari Portfolio ist ein tragbarer 16-Bit-Personal Computer, der 1989 von der Firma Atari vorgestellt wurde. Mit etwa der Größe einer VHS-Videokassette und einem Gewicht von ca. 500 Gramm kann er als ein Vorgänger moderner PDAs bezeichnet werden. Der Portfolio ist im wesentlichen kompatibel zum IBM-PC, was ihn zu einem universell einsetzbaren Computer macht. Mit eingebauten Programmen, die sich über Funktionstasten starten lassen, kann u.a. Adress- und Terminverwaltung, Texteingabe und Tabellenkalkulation betrieben werden. Mit geeigneter Software ist er aber auch zum Programmieren, Spielen und zum Steuern und Regeln geeignet.

Der Portfolio besitzt eine Schreibmaschinen-ähnliche Tastatur, die sich trotz ihrer kleinen Tasten recht gut bedienen lässt. Der monochrome Flüssigkristallbildschirm hat eine Auflösung von 240×64 Bildpunkten. Als CPU wird eine mit 4,92 MHz getaktete, stromsparende Variante des Intel 8088 mit der Bezeichnung 80C88 verwendet, die auf einen 128 KB großen Arbeitsspeicher und 256 KB Festwertspeicher zurückgreifen kann. Das eingebaute DIP-DOS (MS-DOS 2.11) kompatible Betriebssystem macht das Gerät kompatibel zu einer Reihe verbreiteter MS-DOS-Anwendungen. Jedoch war der Arbeitsspeicher bereits für die späten 1980er Jahre sehr knapp bemessen und auch die ungewöhnliche Auflösung des Displays bereitet vielen Anwendungen Probleme. Trotzdem fand der Portfolio viele Anhänger, die ihm zum Teil bis heute treu geblieben sind.

Als Wechselmedium bot Atari spezielle Speicherkarten (Bee-Karten) an, die mit Kapazitäten von 32 bis 128 KB verfügbar waren. Mit externen Adaptern lässt sich der Portfolio mit serieller und paralleler Schnittstelle, aber auch mit weiteren 512 KB Arbeitsspeicher ausrüsten. Alle Erweiterungen werden an einer Schnittstelle an der rechten Geräteseite angesteckt, worunter die Flexibilität des Gerätes bei mobilen Anwendungen etwas leidet. Als Energiequelle für unterwegs dienen drei Batterien der Bauform AA, die einen mehrtägigen, unterbrechungsfreien Betrieb ermöglichen. Stationär ist auch der Betrieb über ein Netzteil möglich.

Im August 1989 auf der Atarimesse in Düsseldorf vorgestellt, war der Atari Portfolio der erste Handheld-Computer der Welt. Der Preis lag bei rund 890 DM. Bemerkenswert: Ohne jedes Zubehör! Selbst das Netzteil musste zusätzlich erworben werden. Die Erweiterungsteile, von Atari mit angeboten, lagen bei beispielsweise 198 DM pro paralleler Schnittstelle oder gar 398 DM für eine Speichererweiterung oder das PC-Kartenleselaufwerk. Eine für komfortables Arbeiten sinnvolle Ausstattung glich damit finanziell der Anschaffung eines Desktop-PCs und wollte damit gut überlegt sein. Trotzdem setzte Atari allein in Deutschland gut 150.000 Geräte ab.

Heute ist der Atari Portfolio für ein Schnäppchenpreis zu haben, da er schon im Computer Steinzeitalter ist.



Screenshots in HDTV!!


Um eine größere Version des Bildes zu sehen, klickt einfach darauf.